Spielbericht – Lion Rampant (Byzanz vs. Syrische Emirate)

Battle-Report – Lion Rampant (Byzantium vs. Syrian Emirates)

Byzanz

Im Anschluss an das SAGA-Spiel wandten wir uns Lion Rampant zu. Ich war gespannt, welche Fraktion Andreas mit dabei hatte. Historisch sollten wir auf der sicheren Seite sein, denn sowohl die Kreuzfahrer, als auch die Araber sowie die Byzantiner hatten immer wieder ihre Händel gegeneinander ausgefochten. Es wurden schlussendlich die syrischen Emirate gegen die meine byzantinischen Truppen antraten. Um etwas mehr Abwechslung ins Spiel zu bringen, verwendeten wir zusätzlich zum eigentlichen Szenario auch noch „Prahlereien“ um die Siegpunkte zu ermitteln.

After the SAGA game we turned to Lion Rampant. I was concerned about which faction Andreas had with him. Historically, we have been on the correct side because the Crusaders, the Arabs and the Byzantines too, had repeatedly fought against each other. In the end, the Syrian Emirates faced my Byzantine troops. To bring a little more variety into the game, we included „boasts“ for the victory points.


Szenario: Blutfehde (eine Partei stellt an der Nordseite und eine an der Südseite des Spielfeldes auf; das Spiel endete wenn nur noch 5 oder weniger Einheiten auf dem Feld sind; der Angreifer muss den gegnerischen Anführer ausschalten, der Verteidiger die gegnerischen Truppen ausschalten und den eigenen Anführer am Leben erhalten)

Mission: Blood feud (one party deploys on the north side and one on the south side of the field; the game ends when there are only 5 or fewer units left on the field; the attacker must take out the opposing leader, the defender must take out the opposing troops and the keep the own leader alive)

Prahlerei Syrische Emirate: 2 Punkte (Die Hälfte Deiner Streitkräfte werden von mir vernichtet), 1 Punkt (Ich werde sie umgehen; d. h. eine Einheit muss näher an der gegnerischen Aufstellungsseite sein, als der Gegner selbst)

Boast Syrian Emirates: 2 points (Half of the Enemy shall falls to my sword), 1 point (Run rings around them; means a unit must be closer to the opposing lineup than the opponent itself)

Prahlerei Byzanz: 2 Punkte (Die Hälfte Deiner Streitkräfte werden von mir vernichtet), 1 Punkt (Ich werde Ihnen Beine machen; d. h. eine gegnerische Einheit muss den ersten misslungenen Courage-Test machen)

Boast Byzantine: 2 points (Half of the Enemy shall falls to my sword), 1 point (I will make them run; means an opposing unit must take the first unsuccessful courage test)

Fähigkeiten des Befehlshabers Syrische Emirate: Schlau, d. h. Herausforderungen können abgelehnt werden, ohne dass dies Auswirkungen auf den Courage-Test hat.

Skills General Syrian Emirates: Sly, means challenges can be rejected without affecting the courage test.

Fähigkeiten des Befehlshabers von Byzanz: Verwundbar, d. h. wird bereits bei Glückstreffern getötet, wenn eine 2 und 3 geworfen wird.

Skills General Byzantium: Vulnerable, means will be killed by Lucky Blows on a 2 and 3 upwards.


Als Angreifer trat Byzanz auf und das Schlachtfeld bot nach der Aufstellung folgendes Bild (Byzanz im Süden und die syrischen Emirate im Norden):

Byzantium appeared as the attacker and the battlefield is showed on the following picture (Byzantium in the south and the Syrian Emirates in the north):

1

Während meine Plänkler sich auf der linken Flanke und in der Mitte tummelten, wurde das – leicht linkslastige, Zentrum von meinen schweren Infanteristen dominiert. Um die fehlende (noch nicht bemalte) Einheit Kavallerie zu kompensieren, hatten meine Foot-Serjeants die Fähigkeit „Expert“ (Attack-Value 4+) erhalten. Die rechte Flanke war in der Hand meines Befehlshabers und der schweren Kavallerie.

While my skirmishers frolicked on the left flank and in the middle, the – slightly left-handed – center was dominated by my heavy infantry. To compensate for the missing (not yet painted) cavalry unit, my foot serjeants had the ability „Expert“ (Attack-Value 4+). The right flank was in the hands of my commander and the heavy cavalry.

Wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann, standen den disziplinierten Oströmern, chaotisch handelnde Reitertruppen gegenüber. 😉 In einem hin und her galoppierten die Wüstenkrieger auf ihrer Flanke.

As can easily be seen in the picture, the disciplined East Romans faced chaotic horsemen. 😉 The desert warriors galloped back and forth on their flanks.

4

5

Zaghaft tasteten sich die byzantinischen Truppen vor. Während eine Plänklereinheit den vor ihnen liegenden Hügel als Ausgangspunkt nutzte, marschierten die schweren Infanteristen im Zentrum langsam nach vorn. Die oströmische Generalseinheit wiederum zog nach vorn, immer die schwere gegnerische Kavallerie im Auge. Eine Infanterie-Einheit sowie eine Einheit Kavallerie hingegen verharrten auf ihren Positionen (misslungene Aktivierungswürfe).

The Byzantine troops groped tentatively. While a skirmisher unit used the hill in front of them as a starting point, the heavy infantrymen in the center marched slowly forward. The Eastern Roman generals unit in turn moved forward, always with the heavy enemy cavalry in mind. An infantry unit and a cavalry unit, on the other hand, remained in their positions (unsuccessful activation dice rolls).

6

Die, in den byzantinischen Augen vorhandene, Unordnung der Sarazenen setzte sich auf deren rechten Flanke fort. 🙂 Eine Truppe leichter Kavallerie gab den syrischen Fußtruppen Flankenschutz, während diese versuchten in einen Palmenhain zu gelangen.

The disorder of the Saracens continued on their right flank. 🙂 A light cavalry force gave side protection to the Syrian foot troops while they were trying to get into a palm grove.

7

Auf der rechten Seite der Oströmer schaltete die Generalseinheit schließlich den Trupp leichte syrische Kavallerie (im Bild rechts oben) aus und die zweite byzantinische schwere Reitereinheit (Mounted Serjeants) traf auf ihr Pendant.

On the right-hand side of the East romans, the general unit finally knocked out the light Syrian cavalry (top right in the picture) and the second Byzantine heavy equestrian unit (Mounted Serjeants) met its counterpart.

8

Aber auch die Syrer ließen nicht lange bitten! Die Generalseinheit versuchte die schwere byzantinische Infanterie in der Mitte des Schlachtfeldes zu brechen! Hier machte sich aber die gute Ausbildung (Expert-Upgrade) der oströmischen Fußtruppen bezahlt!

But the Syrians did not have to ask for too long! The general unit tried to break the heavy Byzantine infantry in the middle of the battlefield! Here, however, the good training (expert upgrade) of the Eastern Roman troops paid off!

9

10

Die Infanterie ließ die schweren sarazenischen Reiter in ihr Speer-Dickicht krachen und schaltete die komplette Einheit inklusive des syrischen Befehlshabers aus. Und auf der rechten Flanke der Byzantiner gelang es der oströmischen Kavallerie-Einheit die gegnerischen Reiter zu vernichten. Ein fataler Schlag gegen die Syrer!

The infantry let the heavy Saracen horsemen crash into their spear thickets and knocked out the entire unit, including the Syrian commander. And on the right flank of the Byzantines, the Eastern Roman cavalry unit managed to destroy the opposing riders. A fatal blow to the Syrians!

11

Nun wagten sich die Plänklerbogenschützen aus Byzanz nach vorn, die zweite Einheit schwere Infanterie flankierend. Es ging daran die leichten syrischen Infanteristen aus dem Palmenhain zu vertreiben.

The skirmishers from Byzantium now ventured forward, flanking the second unit of heavy infantry. The task was to drive the light Syrian infantry out of the palm grove.

12

13

Wie der Sensenmann die Ähren, fällte die oströmische Generalseinheit die syrischen Infanteristen, die sich ihr in den Weg stellte. Derweil tauschten die leichten Reiter der Syrer und die Plänkler aus Byzanz Pfeilsalven aus.

Like the Grim Reaper’s cutting the ears of corn, the Eastern Roman general unit felled the Syrian infantrymen who stood in its way. Meanwhile, the light cavalry of the Syrians and the skirmishers from Byzantium exchanged arrow volleys.

14

15

Schließlich vernichtete der General auch noch die leichten Reiter und eine weitere unglückliche Einheit Fußtruppen. Die Verluste die er dabei erlitt waren allerdings nicht der Rede wert. Die schwere Infanterie löschte anschließend ohne eigene Verluste die Bogenschützen vor ihnen aus! Das Ende der syrischen Emirate war gekommen.

Finally, the general also destroyed the light cavalry and another unfortunate unit of foot troops. The losses he suffered were not worth mentioning. The heavy infantry then wiped out the archers in front of them without their own losses! The end of the Syrians Emirates had come.

Fazit / Result:

Der Gewinner war hier ganz klar Byzanz. Der Auftakt meiner neuen Truppe hätte nicht besser sein können. Andreas schien es hier ähnlich ergangen zu sein wie mir in unserem letzten Lion Rampant Spiel. Die missglückten Aktivierungswürfe hielten sich (zumindest in meinen Erinnerungen) für beide Seiten die Waage und auch insgesamt war das Spiel relativ ausgewogen. Vielleicht war ich dieses mal tatsächlich der bessere Spieler. Aber das sollte mein Gegenüber beurteilen. Auf jeden Fall gab mir das Spiel die Motivation, die noch ausstehenden Kavallerie-Modelle zu bemalen. Und vielleicht noch andere Einheiten kaufen – für mehr Abwechslung. 😉

The winner was clearly Byzantium. The start of my new army couldn’t have been better. Andreas seemed to have had a similar experience here to me in our last Lion Rampant game. The unsuccessful activation rolls were balanced (at least in my memories) for both sides and the game as a whole was relatively balanced too. Maybe this time I was actually the better player. But that should judge my counterpart. In any case, the game gave me the motivation to paint the remaining cavalry models. And maybe the intention to buy other miniatures – for more variety. 😉

Autor: P.

Als Mittvierziger (zum Zeitpunkt der ersten Veröffentlichung hier) sind die Filmplakate die sich auf der Startseite des Blogs befinden, "Kunstwerke" die meine Kindheit und Jugend geprägt haben. Dort sind wohl die Wurzeln meines Hobbys zu verorten. Schwarz-Weiß ist heute noch genauso beliebt, wie es in meiner Kindheit noch solche Übertragungsgeräte gab. ;) Und das Schöne an der Sache ist, es gibt dazu auch die passenden Spiele-Settings! Besucht meine Seite :) : https://histofantasyandpulp.wordpress.com/

Ein Gedanke zu „Spielbericht – Lion Rampant (Byzanz vs. Syrische Emirate)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s