Film – Die Konferenz

Movie – The Congress

Bildergebnis für The congress movie poster robin wright
Quelle/Source: https://www.imdb.com/title/tt1821641/

In den Ferien, vor Weihnachten und danach, hatte ich Zeit einige Filme zu schauen, die ich das letzte Jahr aufgenommen hatte. Unter anderem gehörte hierzu auch „Die Konferenz“.

During the holidays, before Christmas and afterwards, I had time to watch some films that I had made last year. Among other things, this included „The Congress“.

Im Film geht es um die Schauspielerin Robin Wright, die sich hier selbst spielt. Sie bekommt von einer Filmgesellschaft das Angebot sich komplett scannen zu lassen, so dass die Produktionsgesellschaft „ewig“ mit ihr Filme drehen könnte. Allerdings muss sie dazu einwilligen, selbst aus der Öffentlichkeit zu verschwinden.

The film is about the actress Robin Wright, who performs herself here. She gets the offer to be completely scanned by a film company, so that the production company could make movies with her forever. However, she must consent to disappear from the public herself.

Nach einiger Zeit Realfilm wechselt die Handlung in ein Animationsformat, das ab und an immer wieder einmal von Echtfilmsequenzen unterbrochen wird. Was den Film so interessant macht – neben der Machart und der verwendeten Stile – ist der Umgang unserer Gesellschaft mit dem Alter. Dem Alter von liebgewonnenen Filmgestalten sowie -charakteren, aber auch letztlich mit dem eigenen Alter. Denn sehen wir die Alterserscheinungen die uns mit jedem vergehenden Tag „plagen“, oder hängen wir dem von Alphaville in den 80ern geprägten Song „Forever young“ hinterher? Für mich war der Film eine willkommene Gelegenheit wieder einmal über wichtige Dinge zu reflektieren. Wenn auch aus Zufall eingeschaltet, so doch passend zur Jahreszeit. 🙂

After some time in real film, the plot changes into an animation format that is interrupted from time to time by real film sequences. What makes the movie so interesting – in addition to the used styles – is how society deals with age. The age of loved characters but ultimately also with our own age. Because do we see the signs of aging that „plague“ us with each passing day, or do we lag behind the song „Forever young“ played by Alphaville in the 80s? For me, the film was a welcome opportunity to reflect on important things again. Even if switched on by accident, it fits the season. 🙂

Trailer (deutsch):

Trailer (english):

Autor: P.

Als Mittvierziger (zum Zeitpunkt der ersten Veröffentlichung hier) sind die Filmplakate die sich auf der Startseite des Blogs befinden, "Kunstwerke" die meine Kindheit und Jugend geprägt haben. Dort sind wohl die Wurzeln meines Hobbys zu verorten. Schwarz-Weiß ist heute noch genauso beliebt, wie es in meiner Kindheit noch solche Übertragungsgeräte gab. ;) Und das Schöne an der Sache ist, es gibt dazu auch die passenden Spiele-Settings! Besucht meine Seite :) : https://histofantasyandpulp.wordpress.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s