Spielbericht – Kings of War (Oger/Mächte der Natur vs. Elfen)

Battlereport – Kings of War (Ogres/Forces of Nature vs. Elves)

spielbericht_elfen

Hier nun, als letzter Beitrag in diesem Jahr, der noch ausstehende Spielbericht meines KoW-Nachmittags. Nach Christian durfte ich mich erneut an Elfen versuchen. Diesmal gegen Jonas‘ Armee, die ein wildes Waldelfenerscheinungsbild hatte. Es kam mir vor wie eine witzige Analogie zum Auftauchen der verschiedenen Elfenstämme in Peter Jacksons „Herr der Ringe“-Verfilmung. Auf jeden Fall gab es keine Wiederholung der vorhergehenden Schlacht, denn beide Elfenarmeen unterschieden sich wie Tag und Nacht.

And now, as last contribution for this year, the still outstanding game report of my KoW afternoon. After the game with Christian I could try elves again. This time against Jonas’s army, which had a wild appereance of the forest elves. It seemed to me as a funny analogy to the emergence of the different elf tribes in Peter Jackson’s „Lord of the Rings“ movies. In any case, there was no repetition of the previous battle, for both elven armies differed as day and night.


Armeelisten Elfen (Elves – 1,500 Punkte)

1 x Regiment Jäger der Wildnis (Hunters of the Wild)

1x Horde Baumkrieger (Forest Shamblers)

1 x Regiment Palastwache (Palace Guard)

2 x Trupp Bogenschützen (Kindred Archers)

1 x Regiment Sturmwind-Reiterei (Stormwind Cavalry)

2 x Trupp Silberwind-Reiterei (Silverbreeze Cavalry)

1 x Meisterjäger (Master Hunter)

1 x Elfenmagier (Elven Mage)

1 x Armeestandarte (Army Standard Bearer)

j2
Wilde Elfen / Wild elves

Armeeliste Oger/Mächte der Natur (Ogres/Forces of Nature 1,500 Punkte)

1 x Legion Ogerkrieger (Warriors)

1 x Horde Rote Goblins (Red Goblins)

1 x Regiment Schützen (Shooters)

1 x Ogerschamane (Warlock)

1 x Riese (Giant)

1 x Horde Feuerelementare (Elementals, Fire)

1 x Regiment Jäger der Wildnis (Hunters of the Wild)

1 x Druide (Druid)


Das Schlachtfeld blieb für mich gleich, ebenso die Aufstellungszone. Wir erwürfelten allerdings ein anderes Szenario. Diesesmal war „Brandschatzen“ angesagt. Wir mussten Einheiten in drei Zoll Abstand zu (vier) Schatzmarkern bis zum Ende der Schlacht halten. Dabei durften keine feindlichen Einheiten in der Nähe (drei Zoll) sein. Die Marker stellten wir durch 2-€-Münzen dar. Sie wurden von uns abwechselnd auf dem Schlachtfelds verteilt.

The battlefield and my deployment zone remained the same for me. However, we changed the scenario. This time „Pillage“ was announced. We had to hold units within a distance of three inches away from (four) treasure markers until the end of the battle. If there were enemy units nearby (three inches) the control of the marker was denied. The markers were represented by 2 € coins and were distributed by us on the battlefield.

j1
Die Schlachtlinien / The battle-lines

Mein Plan war es, den schnellen Kavallerie-Einheiten von Jonas keine allzu einfachen Ziele zu bieten. Der Marker in der Nähe des steinernen Tores war in meinen Augen eine leichte Beute, denn ich konnte mit meiner Legion Ogerkrieger recht einfach dorthin marschieren. Meine große Einheit war beeindruckend genug, um die Elfen vor tollkühnen Aktionen abzuhalten.

It was my plan to deny Jonas‘ fast cavalry units to be to simple targets. The marker near the stone gate wasan easy prey in my opinion because I could march quite simply there with my legion of Ogre warriors. I guessed that my big unit was impressive enough to hold the elves in front of daredevil actions.

j6
Erste Bewegungen / First movement

Die Elfen fächerten ihre Kavallerie in der Breite auf und verschafften sich so bei den Ogern Respekt.

The elves fanled out their cavalry units in a broad range, thus obtaining respect by the ogres.

j3
Elfenreiterei / Elven cavaly

Wie in der ersten Partie, ließ ich meine Jäger der Wildnis nach vorne stürmen, in der Hoffnung, dass ich nicht nur den Angriff auf die gegnerische Einheit bekam, sondern auch genug Verluste verursachen würde, um diese dann zu vernichten. Die hohe Attackenanzahl des Regiments machte dies verlockend. Menen Jägern standen allerdings elfische Jäger der Wildnis entgegen – und die hielten dem Angriff stand. Das verschaffte der Palastgarde die Möglichkeit meinen Kreaturen des Waldes in die Flanke zu fallen. 😦

Like in the first game, I had my Hunters of the Wild rushing forward in the hope that I would not get the attack on the enemy unit, and I could cause enough losses to destroy them. The regiments‘ high number of attacks made this tempting for me. But against my Hunters Jonas placed his eleven Hunters of the Wild – and they stood my attack. This gave the Palace Guard the opportunity to fall into the flank of my forest creatures. 😦

j4
Kreaturen des Waldes prallen aufeinander / Forest creatures struggle with each other

Im Gegensatz zu Christians Streitmacht aus dem ersten Spiel, war Jonas‘ verhältnismäßig beschussarm. Nur hier und da verursachten die Pfeile seiner Bogenschützen Verluste, die allerdings nicht sehr zu Buche schlugen. Und so entwickelte sich in der Mitte der Platte ein sich gegenseitiges Belauern.

Contrary to Christian’s army from the first game, Jonas‘ was relatively low on shooting units. The arrows of his archers caused losses only once in a while, however, that did not strike much. With this, a mutual distraction developed in the middle of the battle field.

j5

Leider fehlen jetzt einige Bilder und auch Erinnerungen. 😉 Ihr seht unten, das ungefähre Schlussbild. Mit seinen schnellen Einheiten gelang es Jonas mir den Marker bei meiner Legion zu verweigern. Mein Riese kontrollierte den äußerst rechten Marker und der linke Marker wurde von elfischen Einheiten beherrscht. Der Mittige wurde von einem Charakter gehalten, doch im Nachhinein stellten wir fest, dass nur Einheiten, aber keine Individuen, Marker kontrollieren konnten. Damit endete das Spiel im Unentschieden.

Unfortunately, some pictures and memories are now missing. 😉 You can see below, the approximate end picture. With his fast units Jonas managed to deny me the marker next to my Legion. My giant was in control of the marker on the right side and the left marker was dominated by Jonas‘ eleven units. The center marker was held by a character, but in retrospect we found that only units, but not individuals, could control markers. So the game ended in a draw.

j7

Fazit:

So endete mein KoW-Nachmittag. Nach etlicher Zeit wieder einmal zwei Spiele absolviert und beide mit viel Spaß und netten Gegnern verbracht. Noch dazu gegen ein Volk, das ich bislang noch nicht kannte.

And so my KoW afternoon ended. I managed to play two games completed after quite some time and had lots of fun with both games and opponents.

 

Und jetzt wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für das was in 2017 kommt und Euch erwartet! Vielen Dank für’s Lesen und Kommentieren! Bis Januar! 😀

And now I wish you all a happy new year and all the best for what is coming in 2017! Thank you for reading and commenting! Until January! 😀

Advertisements

Autor: P.

Als Mittvierziger (zum Zeitpunkt der ersten Veröffentlichung hier) sind die Filmplakate die sich auf der Startseite des Blogs befinden, "Kunstwerke" die meine Kindheit und Jugend geprägt haben. Dort sind wohl die Wurzeln meines Hobbys zu verorten. Schwarz-Weiß ist heute noch genauso beliebt, wie es in meiner Kindheit noch solche Übertragungsgeräte gab. ;) Und das Schöne an der Sache ist, es gibt dazu auch die passenden Spiele-Settings! Besucht meine Seite :) : https://histofantasyandpulp.wordpress.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s